Vier Fragen an euch als Künstler°innen und Kreative

vier fragen von kunst leben koennen   1

Ganz zu Beginn meiner Tätigkeit, nachdem ich art!up gestartet habe (also kurz nach meiner Ausbildung zum Business-Coach) habe ich in einer meiner allerersten E-Mail-Aussendungen "Vier Fragen an euch Künstler°innen und Kreative" gestellt.

Ich war verblüfft und absolut positiv überrascht, wie viele Antworten ich darauf erhalten habe! 

Folgendes hatte ich damals per E-Mail an eine Reihe von Freunden, Bekannten und Kolleg°innen geschickt, von denen ich wusste, dass sie in irgendeiner Weise künstlerisch oder kreativ tätig waren (einige professionell, andere nebenbei):

"Wie viele von euch ja schon wissen, habe ich in den letzten Jahren eine Ausbildung zum Business-Coach absolviert und mich auf das Coaching von Künstler°innen und Menschen in kreativen Bereichen spezialisiert.

Nun habe ich mir überlegt, neben den Einzel- und Gruppencoachings auch eine allgemeine Einführung zum Thema "Von künstlerischer und kreativer Tätigkeit leben - aber wie?" als Online-Kurs anzubieten.

Der Kurs wird am in Kürze starten und ihr werdet bald näheres dazu erfahren - zur Zeit arbeite ich sehr intensiv an den einzelnen Kapiteln und Themen."

Den Kurs (mit dem Titel Kunst ° Leben ° Können) gibt es mittlerweile natürlich schon - im April 2017 ist er erstmals online gegangen und mittlerweile haben viele, viele Menschen erfolgreich daran teilgenommen - hier gibt es nähere Infos dazu:

art up Kunst Leben Koennen Startseite Pfeil

Dieses Online-Training in 6 Modulen und mit über 20 Video-Lektionen rund um das Thema "Von Kunst leben können" und "Erfolgreich sein als Künstler°in" - mit vielen praktischen Beispielen und konkreten Handlungvorschlägen ist im deutschen Sprachraum einzigartig!

Ein wichtiges Anliegen ist es für mich, aufgrund der Rückmeldungen der Teilnehmer°innen, meiner Erfahrungen aber auch neuer Inputs den Kurs beständig zu erneuern und zu verbessern - und hier kommt ihr ins Spiel: 

Weil ja die Inhalte, die ich in den Videos und Lektionen behandle, auch wirklich aus dem Leben gegriffen sein sollen und realistische, praktikable Lösungen für das Leben als Künstler°in und Kreative°r anbieten sollen, würde ich gerne von möglichst vielen von euch erfahren:

- Was sind die größten Herausforderungen in DEINEM täglichen Leben als Kreative°r?

- Wenn du bisher NOCH NICHT versucht hast, von deiner kreativen Arbeit zu leben: was hindert dich daran - was ist das größte Hindernis, das dich davon abhält?

- Wenn du es versucht, aber dann wieder aufgegeben hast: was hat denn nicht geklappt? 

(bzw.: was hat eigentlich SCHON geklappt, ABER....)

- Falls du aber SCHON gut und erfolgreich von deiner kreativen Arbeit leben kannst: was war der "turning point" - ab wann hat es denn funktioniert und was war der wichtigste Faktor dabei?

Bitte unterstützt mein Vorhaben - vor allem aber auch eure Kolleginnen und Kollegen, die hier mitlesen - in dem ihr uns eure Antworten auf diese Fragen und eure Überlegungen unten in den Kommentaren mitteilt.

Gerne einfach schnell hingetippt, so wie es euch in den Sinn kommt - lieber gleich jetzt und ohne langes Überlegen (und Aufschieben) - je schneller (und ehrlicher) die Antworten kommen, desto mehr ist uns allen damit geholfen - und ich bin schon sehr gespannt!

Sobald neue Versionen des Kurs dann fertig gestellt sind bzw. immer, wenn wir wieder eine "gemeinsame" Kursrunde starten (mehr dazu hier), melde ich mich selbstverständlich wieder - besser aber noch, ihr tragt euch gleich unten in meinen Newsletter ein und erfahrt immer als erste davon.

Und noch eine riesige Bitte: wenn ihr Menschen kennt, die ebenfalls an diesem Thema interessiert sein könnten, würde ich mich freuen, wenn ihr ihnen den link zu meiner Website www.art-up.coach weiterleitet bzw. sie darauf hinweist, sich ebenfalls in den Newsletter einzutragen - damit auch sie regelmäßig diese Informationen bekommen.

Ich freue mich schon auf eure Antworten!

Euer

Peter Unterschrift nur Peter freigestellt klein 200px


2 Kommentare

  • Ich werde wohl was anderes zusätzlich tun müssen,
    warum?
    Mein größtes Problem - zu viel Arbeit im Sommer und zu wenig im Winter.
    Problem Nummer zwei - Bedarf fast ausschließlich am Wochenende.
    Ansonsten ist es Segen und Fluch zugleich, dass ich einen recht vielfältiges Angebot habe - mehr potenzielle Auftrittsmöglichkeiten - aber auch einfach mehr Baustellen.
  • Hey Guido,

    ist doch schön, wenn du im Sommer zu viel Arbeit hast :-) Aber im Ernst: es gibt natürlich Strategien, hier einen Ausgleich zu schaffen. Da du ja mehrere Angebote hast, ist das schon ein Ansatzpunkt - solange sie aktiv als Chancen angegangen werden, und weniger als offene Baustellen. Das Angebot ein wenig zu reduzieren und vor allem zu fokussieren ist aber immer gut! Liebe Grüße und alles Gute, Peter

Was denkst du?

Aktuell:

Kunst ° Leben ° Können

JETZT anmelden und zwei Einzel-Coachings gratis dazu erhalten:

>>> mehr Info hier <<<

Werde Teil des art!up Netzwerkes, schließe dich über 2000 Künstler°innen und Kreativen an und erhalte regelmäßige Infos, Tipps und die aktuellen art!up Termine:

Suche im Blog:

Beliebteste Beiträge

Alle Beiträge
call me
+43 676 933 0979
follow me