Drei essentielle Schritte für jeden Tag

Gibt es etwas, das du jeden Tag - oder nahezu jeden Tag - tun kannst, um dir das sichere Gefühl zu geben, dass du an diesem Tag etwas „weitergebracht“ hast, und für dich sicherzustellen, dass du in die richtige Richtung gehst?

Ich spreche jetzt nicht von einer guten Morgenroutine oder dem täglichen Dranbleiben an deiner eigentlichen künstlerischen Tätigkeit oder deinen aktuellen Projekten. Beides ist unglaublich wichtig und ich werde noch einiges dazu in den art!up Impulsen bringen bzw. erfährst du davon auch im art!up Campus und es ist natürlich Thema bei vielen meiner Coachings.

Nein, heute spreche ich von 3 einfachen Dingen, die du jeden Tag unaufwändig tun kannst und die in Summe eine gewaltige Auswirkung haben werden.

Klar, eine gute und motivierende Morgenroutine und überhaupt Routinen sind eine wichtige Sache und ich werde an anderer Stelle noch darüber sprechen. Heute aber geht’s um 3 Dinge, die du im Lauf des Tages tun und ohne großen Aufwand in deinen aktuellen Tag einbauen kannst. 3 Dinge, die wie kleine Schritte Tag für Tag aneinandergereiht, dich in Summe eine enorme Strecke weiterbringen.

Meist wird uns dies übrigens erst im Rückblick bewusst.

Mir geht das oft so bei Spaziergängen oder Wanderungen - erst gestern war ich wieder im Wienerwald unterwegs - man geht und geht und denkt, man kommt nur langsam voran - und plötzlich, in einer Kurve, habe ich eine Ausblick  auf die schon zurückgelegte Strecke und denke mir: was? Das alles sind wir schon gegangen? Das wirkt ja richtig weit!

Ich bin sicher, du kennst das auch - und genau deshalb sollten wir hin und wieder zurückblicken um zu erkennen: wow, da habe doch wirklich schon Fort-Schritte gemacht: denn:

Viele kleine Schritte ergeben ingesamt große Fort-Schritte.

Was wären also diese 3 Dinge, 3 tägliche Schritte, die du ohne großen Aufwand gehen kannst und die in Summe eine große Wirkung ergeben?

Impuls № 1:

Setze einen Schritt für deine Sichtbarkeit

Eine kleine Sache, nur eine pro Tag.

Du kannst natürlich auch mehrere machen oder einen ganzen Tag pro Woche oder Monat dem Thema „Sichtbarkeit“ widmen - genau zu diesem Thema gibt es schon eine Reihe von Beiträge hier bei den art!up Impulsen - aber selbst, wenn du in einer mit anderen Dingen beschäftigten Phase bist, mitten in einem Projekt oder auch von anderen, privaten Angelegenheiten abgelenkt:

Nimm dir ein paar Minuten Zeit an jedem einzelnen Tag um etwas für deine Sichtbarkeit zu tun.

Eine kleine Sache. Was könnte es sein?

Klar, du kannst in Social Media posten - das ist gut und wichtig.

Aber es gibt auch viele andere Möglichkeiten:

👉 Ein Update auf deiner Homepage

👉 Kärtchen oder Folder auslegen wenn du unterwegs bist

👉 Aufkleber die du immer mit hast und an guten Stellen anbringst

👉 Ein Plakat oder ein anderer Hinweis in Geschäften, Büros, Praxen in deiner Umgebung

👉 Denke auch an Newsletter und schwarze Bretter von Interessenvertretungen denen du angehörst um aktuelle Aufführungen, Konzerte, Ausstellungen, Kurse - was immer du anbietest - zu promoten

👉 Lokale Netzwerke sind zum Beispiel auch eine wunderbare Möglichkeit

👉 Was fällt dir noch ein?

Beginne doch jetzt gleich eine Liste und teile mit uns hier unten in den Kommentaren, was dir so einfällt: das ergibt sicherlich einen größeren Pool an Möglichkeiten, von denen du an jedem Tag nur eine einzige - kurz und möglichst unaufwändig - in die Welt sendest.

Wie gesagt: Kleine Schritte, Tag für Tag, die dich und deine Arbeit, deine Angebote ingesamt sichtbarer und sichtbarer machen.

Impuls № 2:

Setze einen Schritt für deine Vernetzung

Eine Person, eine Institution, pro Tag - das sind 365 pro Jahr. Auch hier gilt: natürlich kannst du an konzentrierten Tagen mehr Menschen oder Institutionen anschreiben oder auf andere Arten kontaktieren. Wenn du das aber nicht tust, wenn du es aufschiebst, wenn es dir unangenehm ist: dann mache es zu einer Gewohnheit und das geht am Besten, in dem du es, wie so viele Gewohnheiten, täglich tust.

Ein Vernetzungsschritt pro Tag.

Das kann auch die Wiederaufnahme eines alten Kontaktes sein. Das kann ein regelmäßiger Austausch mit Kolleg°innen sein. Das kann ein vorsichtiges - aber selbstbewusstes - Anklopfen bei neuen möglichen Partnern sein.

Eine konkrete Person pro Tage, ein Mail dass du schreibst oder beantwortest, ein Treffen oder auch nur ein kurzes Gespräch im „realen Leben“ oder per Telefon.

Hier brauchst du dir nicht unbedingt eine Liste machen, wie bei Impuls No1 - du kannst auch spontan sein. Wenn dir morgens unter der Dusche ein Mensch einfällt, von dem du schon lange nichts gehört hast oder mit der du dich immer schon mal austauschen wolltest: mache es heute. Ein Mail, ein Anruf, eine Nachricht auf Social Media: traue dich und freue dich, wenn andere ihrerseits auf dich zu kommen.

Je offener du wirst - und das ist auch eine Gewohnheit, die du auf diese Art trainierst - desto mehr werden auch andere auf dich zukommen, weil du diese Offenheit ausstrahlst.

Schließlich Impuls № 3:

Setze einen Schritt für dein Expertise

Was ist eine Expertise? Es ist das, was du kannst und was du weißt, das, was dich in Summe zu einer Expertin in DEINER Sache macht. Nicht nur in deiner künstlerischen Tätigkeit, sondern auch in allem was dazugehört - also auch, mit deiner Kunst, deinen Projekten erfolgreich zu sein.

Wie wirst du heute deine Expertise erweitern - was ist eine Sache, die du heute erfahren und dazulernen möchtest?

Auch hier gilt: nicht aufwändig, sondern klein, einfach in täglichen Häppchen. Du fragst dich, was NFTs sind? Nimm dir 15 Minuten Zeit und goggle danach, statt News zu lesen, die doch ohnehin zu 80% die selben sind wie gestern.

Jemand dem du auf Social Media folgst, hat eine Förderung oder einen Preis erwähnt, den du nicht kennst? Nimm dir kurz Zeit und forsche gleich mal nach, das das ist. Wenn es interessant ist, mache dir eine Notiz für später.

Sei aber vorsichtig, dich nicht aufsaugen zu lassen, vom Internet!

Damit du es nicht bis zum Abend wieder vergessen hast, schreibe dir unbedingt in einigen Worten auf, was du recherchiert hast. Lege dir dazu ein Lerntagebuch an - und mache dir gleichzeitig eine Notiz auf deiner Todoliste oder in deinem Kalender, wenn aus dem, was du erfahren hast auch ein konkretes Tun werden soll.

Auch wenn du an einem Tag keine Zeit und keinen Kopf dafür hast, aktiv etwas zu erfahren und zu recherchieren - nütze dein Lerntagebuch dafür, dir aufzuschreiben, was du an diesem Tag (oder am vorigen Tag) so nebenbei gelernt oder erfahren hast:

Was war eine Erkenntnis, eine Idee oder ein Wissenshäppchen, dass dir an diesem Tag über den Weg gelaufen ist? Halte es fest, denn:

Die Gedanken sind frei, aber leider auch sehr frei im wieder davon fliegen!

Statt einem Lerntagebuch kann es übrigens auch ein Glückstagebuch sein, in dem du zusätzlich auch die Ergebnisse der Impulse 1 und 2 niederschreibst: schöne Feedbacks für deine Sichtbarkeit und inspirierenden Austausch aus deiner Vernetzung zusätzlich zu guten Ideen und spannendem Wissen aus deiner Ausrichtung aus das, was du an diesem Tag gelernt hast.

Glückstagebuch heisst so, weil es glücklich macht, in der Rückschau zu sehen, was alles passiert ist und du erfahren hast!

Das waren also die 3 heutigen Impulse:

Setze an jedem Tag einen kleinen Schritt:

👉  Für deine Sichtbarkeit
👉  Für deine Vernetzung
👉  Für deine Expertise

Das alles - wie überhaupt alle meine Impulse - ist übrigens nicht dazu gedacht, dir NOCH etwas aufzuhalsen, dir Druck zu machen, im Sinne von: was noch was? Noch etwas was ich tun soll, tun muss?

Nein, es ist dazu gedacht, Ordnung in das zu bringen, was du bewußt oder unbewusst ohnehin schon machst, etwas, dass du gezielt und geplant so erweiterst und strukturierst, dass es dich in Summe weiterbringt und zwar in die richtige Richtung.

So, dass du immer dann wenn du zurückblickst, wenn du freie Sicht hast auf die Strecke, die du schon zurück gelegt hast, dir sicher sein kannst, dass du einen Abschnitt zurück gelegt hast, dass du real weiter gekommen bist!

Es soll dir gedankliche Türen öffnen - du kannst es dann so anpassen, wie es für dich richtig ist.

Das ist mein Ziel mit den art!up Impulsen!

Was also sind oder waren deine heutigen drei Schritte für deine Sichtbarkeit, deine Vernetzung und deine Expertise?

Ich bin schon gespannt auf deinen Kommentar oder deine Nachricht und ich freue mich, von dir zu hören!

Möchtest du mehr Infos, Tipps und erfolgreiche Strategien?

Dann schließe dich über 2000 Künstler°innen und Kreativen an und erhalte regelmäßig den aktuellen art!up Newsletter:

Selbstverständlich schütze ich deine Daten gut und gebe sie NIEMALS weiter. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen.