Was bedeutet es, kreativ zu sein?

blog kreativität Jan 23, 2020

Viele Menschen verbinden „kreativ“ vor allem mit Künstlern - speziell mit Malern, Bildhauerinnen, Zeichnern, Schriftstellerinnen, kurz mit Menschen, die „kreativ“ - „aus ihrer Phantasie heraus“ etwas erschaffen.

Etwas, das anderen Menschen vorbehalten bleibt, und nur jenen gegeben ist, die „ein Talent“ haben, die auf andere Art denken als „normale“ Menschen.

Das ist natürlich Unsinn.

Kreativität ist eine grundlegende, eine universelle Eigenschaft allen Seins auf dieser Welt. Die Natur ist kreativ. Sie schafft permanent Neues, Tag für Tag, und sie verändert das von ihr Geschaffene Jahr für Jahr, seit undenklichen Zeiten in ungezählten Variationen.

Jeder Mensch ist kreativ.

Manchmal nimmt das „künstlerische“ Formen an, um eben bewegende Musik zu komponieren, spannende Texte zu schreiben oder Formen und Farben auf neue Art zu verbinden.

Kreativität ist jedoch viel umfassender und nein, ich meine hier nicht, dass Häkeln von Tischauflagen oder das unbedarfte Auftragen von Acrylfarben auf originelle Untergründe ja „auch Kunst“ sei.

De facto habe ich gar nicht von Kunst gesprochen - diese Gleichsetzung von „Kunst“ und „Kreativität“ ist meines Erachtens nach per se schon ein Irrtum. Es braucht keine Kreativität um Kunst zu schaffen (darüber müssten wir noch ein andermal sprechen) vor allem aber ist es keine Kunst, kreativ zu sein.

Es ist keine Kunst, kreativ zu sein.

Etwas „kreieren“ heißt, etwas neu schaffen, das vorher noch nicht da gewesen ist. Eine neue Sache, ein neuer Gedanke, eine neue Verbindung von Ideen: etwas, das nicht einfach nur die Summe seiner Teile ist.

Das kann jeder, das sollte jede, das tut auch jede - nur eingestehen, dass es so ist: das tut nicht jeder. Kreativität ist ein wesentlicher Bestandteil eines erfüllten Lebens, keine Berufs- oder Tätigkeitsbezeichnung.

Indem wir das tun - egal in welchem Feld: ob am Schreibtisch, in der Küche, in der Fabrik, im Atelier, tatsächlich auf dem Feld oder in der Werkstatt, im Bett, am Strand oder in netter Gesellschaft- indem wir etwas „kreieren“, etwas Neues schaffen, eine Sache, eine Idee, eine Verbindung, in dem wir das tun: bereichern wir uns selbst.

Und wir bereichern andere.

Wir fügen dem Vorhandenen etwas Neues hinzu: eine bisher nicht dagewesene Dimension :

Wir be-reichern die Welt.

Es ist dies das ureigenste Geschenk, dass wir uns selbst und das wir anderen, das wir der Welt machen können: kreativ sein.

Dazu gehört auch: erkennen, wo wir kreativ sein können - und DASS wir kreativ gewesen sind.

Wo warst du heute kreativ?

Ich bin gespannt, von dir zu hören - schreibe mir - und allen anderen Mitleser°innen bitte in den Kommentaren!

Dein und euer

Lass uns in Verbindung bleiben!

Trage dich doch in den Newsletter ein und bekomme jede Woche aktuelle Infos, Tipps und Resourcen rund um das Thema "von Kunst leben können":

Close

50% Fertig

Bitte gib deinen Vornamen an,
damit ich dich richtig ansprechen kann 😀
Wenn du möchtest, auch deinen Nachnamen.
Du erhältst dann jeden Mittwoch den art!up Newsletter mit Infos, Tipps und Strategien für Künstler°innen und Kreative 💡
(Abmeldung jederzeit durch 1 Klick möglich)

Um gleich erfolgreich loszustarten, bekommst du kostenlos den E-Mail-Kurs "3 Tage - 3 Schritte zum Erfolg als Künster°in und Kreative°r" 📩