Wie schaffst du es an deinen Plänen dran zu bleiben?

"Ich habe deinen Onlline-Kurs "Kunst ° Leben ° Können" fertig durchgemacht, und auch mit großer Begeisterung begonnen, das umzusetzen, was ich mir vorgenommen habe. Leider komme ich aber immer wieder in Phasen, in denen ich überhaupt nicht motiviert bin und gar keine Lust habe, weiter zu machen. Wie schaffe ich es, an meinen Plänen dran zu bleiben?"

Diese Frage hat mir Sabrina gestellt und mit ihrer Erlaubnis teile ich sie hier mit euch - denn jede Woche gibt es hier bei den art!up Impulsen zu einem Thema drei Impulse - rund um deine Kunst, dein Leben und dein Können.

Falls du neu bist, hier im Blog: mein Name ist Peter Hauptmann und hier auf www.art-up.coach findest du jede Menge weiterer Angebote, die dir auf deinem künstlerischen, kreativen - und oft auch privaten - Weg hilfreich sein werden.

Wie schafft Sabrina, wie schaffst DU es - also, an deinen Plänen dran zu bleiben?

Das ist die Frage - hier dazu nun meine drei heutigen Impulse:

Wenn es dir auch so ähnlich geht, wie Sabrina, dann hast du wahrscheinlich einen schönen Plan erstellt, vielleicht auch sehr genaue Todo-Listen, auf denen du die wichtigsten nächsten Schritte festhältst. Aber dann kannst du dich oft nicht entscheiden, was denn nun der nächste sinnvollle Schritt ist, du bleibst stehen, kommst in Zweifel, bist hin und her gerissen - und plötzlich ist die gesamte Motivation weg und du hast zu gar nichts Lust mehr.

Das ist wirklich nicht selten, das passiert vielen meiner Kund°innen immer wieder und wir werden an anderer Stelle darüber nochmals aus anderen Blickwinkeln sprechen. Für heute aber dieser ganz konkrete

Impuls No 1:

Lege dir Gewohnheiten zu

Mache dir nicht nur schöne Pläne und Listen, was als nächstes zu tun ist, sondern überlege dir auch ganz konkrete Gewohnheiten die du dir eben angewöhnst, um auch unangenehme und nicht- lustvolle Dinge verlässlich Tag für Tag umzusetzen. OHNE dass du eben jeden Tag auf's Neue darüber nachdenken musst.

Zu einer bestimmten Uhrzeit am Tag, oder wenn du so wie ich, fixe Uhrzeiten am Morgen nicht ganz so magst, dann in einer fix festgelegten Reihenfolge startest du mit einer Routine, die Tag für Tag die selbe ist. Zum Beispiel: jeden Tag nach dem Frühstück eine Stunde lang genau das zu tun, worum es EIGENTLICH geht.

Als Musiker also, eine Stunde üben, als Tänzerin, eine Stunde trainieren, als Schriftstellerin eine Stunde zu schreiben, etc.... oder auch eine Stunde an deiner Website kreativ zu basteln - über mehrere Wochen hinweg, bis sie tatsächlich so weit ist wie du sie gerne hättest.

Was es ist, worum es in dieser Phase EIGENTLICH geht, das musst du selbst festlegen, wenn es aber einmal für die nächsten Wochen entschieden ist, dann gib dir selbst nicht mehr so viel Wahlmöglichkeit (weil du sonst eben vielleicht die Wahl triffst, dass du keine Lust mehr hast) und "zwinge" dich, in dem du eine Gewohnheit daraus machst.

Wenn du Biographien oder Interviews erfolgreicher Künstler°innen her nimmst, wirst du immer wieder sehen und lesen, dass sie ganz konkrete, Schreib-, Übungs-, Arbeitsgewohnheiten hatten und haben, die ihnen helfen auch längerfristig einen produktiven Fluss aufrecht zu erhalten.

Was wäre als für dich eine sinnvolle tägliche Gewohnheit? Später können es ja mehr werden...

Impuls No 2:

Mache sichtbar, für wen du es tust

Führe dir ganz klar und sichtbar vor Augen, für WEN du das, was du tust, eigentlich machst. Für wen schreibst du, tanzt du, komponierst du, singst du, etc.? Nimm dir eine ganz konkrete Person her, die dir schon mal ein positives Feedback gegeben hat, die von deiner Arbeit inspiriert war, oder die du mit deiner Tätigkeit ansprechen willst - einen oder eine reicht, es müssen keine Massen von Followern sind. Wenn du auch nur 1 Person pro Tag, pro Woche oder sogar nur 1 pro Monat mit dem was du tust, erreichst, so hast du schon einen wichtigen Unterschied in dieser Welt gemacht.

Und das halte dir immer sichtbar vor Augen: hänge dir eine nettes Fanpost ausgedruckt über deinen Schreibtisch oder in dein Studio, klebe dir ein Post-it an den Computer oder als Bildschirmhintergrund, fixiere es dort, wo du auch deine Arbeitsutensilien bereit hältst. Gib dir selbst ein klar sichtbares Zeichen, WEN du mit deiner künstlerischen, kreativen Arbeit erreichen willst. Der oder die eine, die du dir auf diese Weise sichtbar machst, steht für alle anderen, die du noch erreichen kannst und willst. Das gibt dir Antrieb und Motivation.

Impuls No 3:

Suche Austausch und Rückhalt bei Anderen

Suche dir Rückhalt. Suche Austausch. Mit anderen Menschen, die den selben oder einen ähnlichen Weg gehen, wie du. Menschen, mit denen du dich austauschen kannst, wo du dir Anregungen holen kannst, wo du selber anderen Anregungen geben kannst und dich damit selbst wieder motivierst. Das kann eine einzelne Person sein, eine Partnerin auf deinem Weg, ein Buddy, so wie beim Tauchen oder eine Peer-Group, also eine Gruppe von Gleichgesinnten, die sich regelmäßig trifft, oder eine größere Gemeinschaft, von der du Teil bist und aus der du regelmäßige Inspiration schöpfst.

Bist du schon in so einer Gruppe oder warst du schon mit gleichgesinnten im Austausch? Dann nimm diese Gewohnheit wieder auf, melde dich wieder mal bei Kolleginnen, vereinbart einen Zoomtermin - oder gar ein wirkliches Treffen, vernetze dich mit Menschen, die ähliche Ziele verfolgen wie du. Oder auch ganz andere Ziele, aber in diesem Punkt gebt ihr euch gegenseitig Unterstützung: darauf zu achten, dass bei euch beiden oder euch allen die Motivation erhalten bleibt - oder wieder steigt, wenn sie mal gesunken sein sollte.

Eine Möglichkeit für eine solche Gruppe ist natürlich der art!up Campus, den ich genau dafür ins Leben gerufen habe, damit es eine solche Gemeinschaft gibt, in der Künstler°innen und Kreative sich gegenseitig unterstützen und inspirieren. Aus dem Campus heraus ergeben sich auch immer wieder kleinere Peer-Groups und Partnerschaften so dass jede und jeder genau auf der Ebene Austausch hat, wie er oder sie es gerade benötigt.

Egal aber, ob du beim art!up Campus mit dabei bist, oder nicht - nütze diese 3 Impulse, um an DEINEN Plänen dran zu bleiben auch über die erste Begeisterung hinaus, auch in schwierigeren Zeiten und am Besten dauerhaft:

1 - Lege dir Gewohnheiten zu

2 - Mache Sichtbar, für WEN du es tust

3 - Suche dir Andere, die dich auf dem Weg begleiten

Welcher dieser 3 Impulse hat DICH ganz besonders angesprochen?

Teile deine Gedanken und Erfahrungen mit uns hier auf www.art-up.coach unten in den Kommentaren - und schau dich generell hier um, welche anderen Angebote hier dich auf deinem Weg weiter bringen können.

Ich freue mich, wenn wir uns auf dem art!up Campus oder bei einem persönlichen Coaching wiedersehen!

Bis dahin: Lebe deine Kunst, liebe dein Leben ...und lass andere teilhaben, an deinem Können

Bis bald schon, dein und euer

Von Kunst leben können?

Hast du immer schon davon geträumt, mit deiner künstlerischen Arbeit und deinen kreativen Projekten genug Geld zu verdienen, um davon leben zu können?

JA, DAS WILL ICH!

Möchtest du mehr Infos, Tipps und erfolgreiche Strategien?

Dann schließe dich über 2000 Künstler°innen und Kreativen an und erhalte regelmäßig den aktuellen art!up Newsletter:

Selbstverständlich schütze ich deine Daten gut und gebe sie NIEMALS weiter. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen.